Sonntag, 2. September 2012

Bahnhofsgeschichten

6.50 Uhr in der Früh, auf dem Weg zum Bahnhof.
Abkürzung durch den Park. 
Plötzlich, eine schreiende Frauenstimme:
„Bei Fuß, komm zurück!“
Ich erkenne etwas Braunes auf 4 Pfoten, das auf mich zukommt.
„Nein! Hierher, bei Fuß, komm zurück!“
Das braune Tier rennt jetzt auf mich zu, es ist ein Kampfhund!
„Komm bei Fuß!“
Er reagiert nicht auf Frauchens Kommandos. Keine Ahnung, ob er mich begrüßen oder angreifen wird. 
Ich bleibe stehen und befehle laut und streng:
„AB ... GEH AB!“
Der Kampfhund bremst und macht kehrt.

Glück gehabt ...

Kommentare:

  1. hat denn die frau auch streng und laut gerufen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, sie klang eher verzweifelt und genau das hat mir sehr große Angst bereitet.

      Löschen
    2. dann kannsch ja froh sein das madämche unten kein kampfhund hat die befiehlt nämlich auch in babysprache...

      muss man ned son test und hundeschule vorweisen wenn man nen kampfhund hat? hm

      Löschen
    3. Ich habe keine Ahnung, wie es im Saarland gesetzlich geregelt ist, was Kampfhunde betrifft, liebe Busenfreundin.
      Aber ich denke, JEDER Hund müsste aufs Wort hören können, wenn es schon freilaufen darf.

      Löschen
    4. ich bin mir gar nicht sicher das hunde nicht generell angeleint sein müssen ausserhalb des grundstückes

      Löschen
  2. ich wäre glatt umgefallen vor Angst. Aber da Du einen Hund hast kannst Du eben auch richtig reagieren.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte keine andere Wahl, als so zu reagieren, liebe Brigitte. Weglaufen weckt erst recht den Jagdinstinkt. Stufe 2 wäre, den Hund mit meiner Schultasche abzuwehren, hätte er mich angreifen wollen.

      LG

      Löschen
  3. meine Güte ....ich wäre vor Angst erstarrt ......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstarren wäre in diesem Fall schon mal eine gute Reaktion gewesen, liebe Martina.

      Löschen
  4. Da hast du aber die Nerven behalten. Ich hätte Panik bekommen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte die Panik, liebe Malesawi, aber Weglaufen (was ich am Liebsten getan hätte) wäre zu gefährlich gewesen.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. HA... was für ein Schreck... Ich weiß schon, warum ich keine Hunde mag! Viel zu oft genau solche Erfahrungen gemacht und das bereits mit 4 Jahren!!!
    Neee, sowas geht ja mal gaaaar nicht... sorry, aber solche HundeHALTER gehören verboten und denen der Hund entzogen!!! Ich flipp da echt aus bei so was.... mon dieu, quelle reáction tu as eu.... chapeau, Angelina!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci SOLEIL rouge :)
      Crois moi, j'avais très peur!

      Löschen

♥liche Grüße

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Schön euch zu sehen

Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei ©Angelina de Satura. Bitte fragen Sie mich (E-Mail auf Profilseite), falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.

Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. die Inhalte unerlaubt auf die eigene Homepage kopiert), macht sich gem. § 106 ff Urhebergesetz strafbar. Er wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten. Kopien von Inhalten können im Internet ohne großen Aufwand verfolgt werden.

Februar 2010

Disclaimer

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantwortern hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert.

Für alle Links auf dieser Homepage gilt: Ich distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen.