Mittwoch, 14. April 2010

Wo ist Sami? © Angelina de Satura

Endlich hatte Lisa Geburtstag. Jetzt war sie alt genug für das tollste Geschenk ihres Lebens. Sie wünschte sich so sehr ein Haustier. Mama ging mit ihr zu einer Zoohandlung. 
Beim Öffnen der Tür erklang hell ein Glöckchen. Verschiedene Vogelarten trillerten, zwitscherten oder pfiffen laut und grell. Lisa entdeckte Wellensittiche, Kanarienvögel und viele, die sie überhaupt nicht kannte. Alle sahen wunderschön aus.
Leo der Verkäufer, mit einem Papagei auf der Schulter, kam aus dem Nebenzimmer.
"Hallo! Ich bin Coco!", grüßte der bunte Vogel.
Leo kraulte den Krummschnabel und lobte:
“Coco, du bist ein braver Junge!”
“Coco braver Junge!”, wiederholte Coco und knabberte am Ohr seines Herrchens.
Leo half Coco in seinen Käfig und sagte:
“Guten Morgen meine Damen, was kann ich für sie tun?”
“Ich darf mir ein Haustier aussuchen!”, antwortete Lisa stolz.
“Wie wäre es mit einem Nagetier?”, bot er an.
Er führte sie ins Nebenzimmer. Dort befanden sich Zwerghäschen, Meerschweinchen, Ratten, Hamster und Mäuse! Die neugierigen Hamster mochte Lisa am liebsten. Ein Hamstermännchen stellte sich und hielt sich mit seinen Vorderpfoten am Käfig fest. Er schaute Lisa vorwitzig an. Als sie näher kam, versuchte er seine Schnauze durch das Gitter zu zwängen. Es sah so aus, als ob dieses Tier sich Lisa ausgesucht hätte. Lisa zeigte auf den kleinen Kerl und sagte:
"Den möchte ich haben!"
Lisa nannte ihn Sami. Sie kümmerte sich gut um ihn. Sami hatte stets frisches Futter, Trinken und einen sauberen Käfig. Er durfte sich frei bewegen sobald Lisa sich in ihrem Zimmer aufhielt. Wenn sie von der Schule kam, wartete Sami schon. Während Lisa ihre Hausaufgaben erledigte, krabbelte er auf ihre Schulter, unter ihr langes Haar und schlief. Aber heute Abend geschah etwas Furchtbares. Als es Zeit war ins Bett zu gehen, war Sami verschwunden. Lisa bat Mama um Hilfe und sie suchten zusammen. Sie schauten unter Lisas Bett, schoben Regale vor und durchsuchten den Mülleimer… Nichts.
Mama hatte eine Idee:
“Am besten legst du ein Leckerli in Samis Käfig. Sobald er Hunger bekommt, wird er dorthin laufen.”
Lisa wählte den schönsten Apfel aus. Sie schnitt ein großes Stück ab und legte es in Samis Reich. Mama deckte Lisa zu und tröstete sie:
“Er wird bestimmt wieder auftauchen!”
Mama schaltete das Nachtlämpchen an und das große Licht aus. Sie gab Lisa einen Kuss und ging. Lisa konnte nicht einschlafen. Sie sorgte sich um Sami! Sie drückte schluchzend ihre Puppe Nana an sich. Plötzlich bewegte Nana ihren Kopf hin und her. Lisa bekam solche Angst! Sie schrie so laut sie nur konnte:
“Mamaaa!”
Die Tür ging auf und das Licht an. Mama stand im Zimmer und fragte erschrocken:
“Was ist passiert?”
Lisa lief zu ihrer Mutter und zeigte auf die Puppe im Bett. Sie stotterte aufgeregt:
“Sch… schau… Nana lebt!”
Nanas Kopf bewegte sich heftiger! Aus ihrem Haar kroch etwas heraus…
Es war der verschlafene Sami. Er gähnte, streckte sich und hielt sein rosa Näschen schnüffelnd in die Luft… Genau Richtung Apfelstück.


Kommentare:

  1. Ohhhhh! :-)

    Grüessli
    Sternenzauber-Fränzi

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschöne Geschichte. Habe heute schon sehr viel bei Dir gelesen. Man kann fast nicht mehr aufhören.
    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Das zwinkernde Foto dazu .... herrlich lieb!!

    Liebe Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Ihr ahnt nicht wie gerne ich euch eben gelesen habe :D
    Ganz viele liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen

♥liche Grüße

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Schön euch zu sehen

Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei ©Angelina de Satura. Bitte fragen Sie mich (E-Mail auf Profilseite), falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.

Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. die Inhalte unerlaubt auf die eigene Homepage kopiert), macht sich gem. § 106 ff Urhebergesetz strafbar. Er wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten. Kopien von Inhalten können im Internet ohne großen Aufwand verfolgt werden.

Februar 2010

Disclaimer

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantwortern hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert.

Für alle Links auf dieser Homepage gilt: Ich distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen.